Stand: 28.10.2013
Stand: 28.10.2013
Bezirksmuseum Buchen / Odenwald Stand: Oktober 2016
Bezirksmuseum Buchen / OdenwaldStand: Oktober 2016

Sammeln und Vermitteln

Liebe Besucherin, lieber Besucher

unseres virtuellen SprachRaums.

 

Sammeln und vermitteln sind die zentralen Aufgaben des Vereins Bezirksmuseum Buchen e.V.. Ein Besuch in unserem Museum ist ein Ausflug in die Lebenswelt unserer Vorfahren, die Begegnung mit Alltäglichem, mit Zeugnissen ihres Wirkens, Denkens und ihres Glaubens, ihrer Kunst und Kreativität.

Dafür haben wir Vieles gesammelt.

 

Jetzt hat das Bezirksmuseum Buchen auch Sprachen gesammelt, auf digitalen Tonträgern gespeichert und vermittelt sie hier im virtuellen SprachRaum, aber auch im realen Sprachraum im Trunzerhaus unseres Museumsareals. Es handelt es sich vor allem um die Alltagsspachen im Einzugsgebiet unseres Musuems. Dazu vermitteln wir Informationen aus der Welt der Dialektologie. - Viel Freude!

 

Ihr Dr. Wolfgang Hauck, Voristzender

BEZIRKSMUSEUM BUCHEN 

 

Die Geschichte des Projekts

 

Manfred Pfaus (ehem. Landtagsabgeordneter, Kommunalpolitiker und Kulturinteressierter in Buchen-Hettingen) hatte 2009 erfahren, dass die UNECO das Jahr 2008 zum Jahr der Sprachen erklärt hatte und im Zuge gewaltiger Anstrengungen den schier unglaublichen Versuch unternommen, alle Sprachen dieser Erde zu erfassen und ihr Schicksal zu erforschen.

 

Hintergrund war die vielfach getroffene Feststellung, dass jährlich ganze Sprachen verschwinden und viele Sprachen vom Aussterben bedroht sind. Dies wurde in entsprechenden Karten festgehalten.

 

Die Tatsache, dass in den erarbeiteten Sprachdokumenten auch weite Gebiete Europas aufgezeigt sind, in denen Sprachen vom Aussterben bedroht sind, und dass hierzu das Fränkische zwischen Thüringen und der Rheinebene gehört, hat Pfaus nach seinen Worten „elektrisiert“. Er habe in seinem über den Landkreis verstreuten Freundeskreis Leute, von denen er weiß, dass sie bodenständigen Dialekt sprechen, animiert, Texte vom Schriftdeutsch in ihre Heimatsprache zu übertragen.

 

Auf diese Weise konnte Manfred Pfaus und seine "Sprecherrunde" den Stand 2010 ff. auf digitalen Tonträgern festhalten, um sie eines Tages der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Die „Fränkischen Nachrichten“, eine Regionalzeitung mit dem Verbreitungsgebiet Mittelbereich Buchen und Taubergrund, fühlten sich mit ihrem Namen angesprochen und haben die Texte in der Zeitung und im Internet verbreitet, dort auch hörbar. Jetzt setzt das Projekt SprachRaum diese Idee fort.



Zurück

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bezirksmuseum Buchen (Odw.)