Stand: 28.10.2013

Sprachen

Auf  den Spuren der Ursprache

Von SÜDKURIER-Redakteur:  Martin Schäfer

Wo saßen die Urahnen unserer Sprache? Wann und wo wurde die Indogermanische Ursprache gesprochen? Seit sich Evolutionsforscher einmischen, streiten Archäologen und Linguisten schon wieder, wo die Wurzeln unserer Sprache liegen. In der  Steppe am Schwarzen Meer? oder ganz woanders: in der hinteren Türkei?

Zur Herkunft unserer Sprache

Wenn man ein Auge zudrückt, zählt Deutsch zu den erfolgreichsten Sprachen
dieser Welt. Das gilt dann, wenn sich der Blick auf die Sprachfamilie weitet,
dem Indogermanischen, oder wie man außerhalb Deutschlands sagt, dem
Indoeuropäischen. Diese Sprachfamilie ist heute auf jedem Kontinent präsent– in
knapp 400 einzelnen Sprachen. Und Deutsch gehört dazu.

 

Ähnlich wie rund 400 nach Christus mit dem Zusammenbruch des Römischen
Reichs das vorherrschende Latein in die romanischen Sprachen Italienisch,
Spanisch und Französisch mündete, muss es für die gesamte indoeuropäische
Sprachfamilie ebenfalls eine Ursprungssprache gegeben haben. Forscher fanden
schon im 18. Jahrhundert verblüffende Gemeinsamkeiten zwischen Lateinisch,
Griechisch und Sanskrit in Indien. Seither haben sie nicht nur einen Stammbaum
der Sprachverwandtschaften akribisch zusammengetragen. Sie haben auch große
Teile der Ursprungssprache, das Proto-Indoeuropäische, rekonstruiert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bezirksmuseum Buchen (Odw.)